Blendgutachten

Photovoltaikanlagen an Autobahnen, Bahnstrecken oder Flughäfen! Da soll kein Risiko eingegangen werden, wir bieten ausführliche Untersuchung von Blendeffekten.

Photovoltaikanlagen sind Anlagen im Sinne des Bundesimmissions­schutzgesetzes. Folglich werden für Photovoltaiksysteme in der Nähe von Verkehrs­wegen und anderen Orten, (so z.B. von Autobahnen, Schienenverkehrsstrecken, Flughäfen und Wohngebieten) bei denen es zu einer unerwünschten Blend­wirkung durch die Generator­fläche kommen kann, zunehmend unabhängige Stellung­nahmen gefordert. Die DGS Berlin erstellt Blendgutachten, die die Blend­wirkung anlagen­spezifisch für Ihr Projekt untersuchen.

Für den Standort werden zunächst in minütiger Auflösung für das komplette Jahr die Sonnen­stände, d.h. Sonnenhöhe und Himmelsrichtung ermittelt. Auf der Grundlage der Strahlen­optik wird in Abhängigkeit vom Neigungs­winkel des Generators die Richtung und Höhe der reflektierten Strahlung bestimmt. Auf Grund der Lage eines Objektes gegenüber der Photovoltaikanlage, d.h. Himmels­richtung und Höhen­differenz, kann mit einem Blendgutachten untersucht werden, ob und in welchen Zeiträumen es zu einer Blendwirkung kommt.

Zur Bewertung der Blendwirkung bietet die Bund/Länder­arbeits­gemeinschaft für Immissions­schutz (LAI) „Hinweise zur Messung, Beurteilung und Minderung von Licht­emissionen“. Im Rahmen der Unter­suchung werden die Ergebnisse entsprechend dieser LAI-Richtlinie bewertet. Sollte sich basierend auf dieser Analyse ein Handlungs­bedarf ergeben, werden ggf. geeignete Maßnahmen vorgeschlagen.