AGB SolarAkademie

Allgemeine Geschäftsbedingungen der SolarAkademie

für Seminare der Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie des Landesverband Berlin Brandenburg e.V.

1. Allgemeines

1.1 Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für die von der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie Landesverband Berlin Brandenburg e.V. (im Folgenden DGS Berlin) durchgeführten Seminare und Inhouse-Schulungen.

1.2 Ergänzende oder diesen AGB widersprechende Geschäftsbedingungen von Vertragspartnern sind ausgeschlossen.

1.3 Änderungen, Ergänzungen oder Nebenabreden jedweder Art bedürfen der ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung durch die DGS Berlin.

1.4 Für andere Dienstleistungen der DGS Berlin wie z.B. Publikationen, Gutachten und Beratung sind diese AGB nicht gültig.

2. Anmeldungen

2.1 Aus didaktischen und räumlichen Gründen ist die Teilnehmerzahl an den Seminaren begrenzt.

2.2 Es werden die Teilnehmer nach der Reihenfolge der Anmeldung berücksichtigt.

2.3 Eine Teilzahlung muss vorab schriftlich mit der DGS Berlin vereinbart werden und bedarf der Zustimmung der Geschäftsführung der DGS Berlin.

2.4 Die Anmeldung für Seminare erfolgt schriftlich über unsere Anmeldemaske im Internet auf www.dgs-berlin.de, per E-Mail, Fax oder postalisch.

2.5 Mit der Anmeldung durch eine o.g. Möglichkeit erkennt der Teilnehmer bzw. das Unternehmen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen an.

2.6 Mit der Bestätigung der DGS Berlin wird die Anmeldung verbindlich und es kommt ein Dienstleistungsvertrag zustande.

2.7 Bei Schulungen vor Ort (im Folgenden Inhouse-Schulungen) gilt die vereinbarte schriftliche Angebotsbestätigung durch das Unternehmen.

2.8 Die Daten der Teilnehmer werden ausschließlich für interne Zwecke elektronisch gespeichert.

3. Voraussetzungen zur Teilnahme

3.1 An den Seminaren der DGS Berlin kann grundsätzlich jede Person teilnehmen, die mindestens das 18. Lebensjahr erreicht hat.

3.2 Der Wissensstand und das Lernziel des Teilnehmers sind von diesem selbst mit den Seminarinhalten und -voraussetzungen abzugleichen. Die DGS Berlin steht jedem Interessenten dabei lediglich beratend zur Seite.

3.3 Die Seminargebühr ist vor Seminarbeginn durch das Unternehmen/den Teilnehmer zu begleichen (näheres unter Pkt. 6 Zahlungskonditionen).

4. Pflichten der DGS Berlin

Die DGS Berlin verpflichtet sich, …

… für jeden Teilnehmer Seminarunterlagen zur Verfügung zu stellen. Inhalt und Umfang bestimmt die DGS Berlin. Die Kosten hierfür sind mit Ausnahme der seminarbegleitenden DGS Leitfäden für die Seminare zum Solar(fach)berater Photovoltaik oder Solarthermie und zu den Fachkraftkursen Photovoltaik oder Solarthermie in den Seminargebühren enthalten.

… nur qualifizierte Referenten für die Seminardurchführung einzusetzen. Diese sind anerkannte Spezialisten auf ihren jeweiligen Fachgebieten. Ein Wechsel der Referenten behält sich die DGS Berlin vor. Dies berechtigt den Teilnehmer jedoch weder zum Rücktritt noch zur Minderung des Entgeltes.

… einen geeigneten Schulungsraum und -technik für die ordentliche Durchführung der Seminare zur Verfügung zu stellen.

5. Pflichten des Teilnehmers

Der Teilnehmer verpflichtet sich, …

… vollständige und korrekte Angaben zu seiner Person zu machen. Diese beinhalten den vollständigen Namen, die gültige Rechnungsanschrift, Telefonnummer oder E-Mailadresse. Sollten sich Angaben vor oder während des Seminars ändern, muss dies der DGS Berlin umgehend mitgeteilt werden.

… bei Teilnahme am Seminar Solar(fach)berater Photovoltaik oder Solarthermie sowie beim Fachkraftkurs Photovoltaik oder Solarthermie vor Kursbeginn zum Kauf eines DGS Leitfadens „Photovoltaische Anlagen“ oder „Solarthermische Anlagen“.

Ausnahmeregelung – Ein Leitfaden muss:

  • nicht zusätzlich erworben werden, wenn dieser dem Teilnehmer in der aktuellsten Version bereits vorliegt.
  • mindestens einmal erworben werden für je zwei Teilnehmer eines Unternehmens und noch keine aktuelle Version vorliegt.

… alle vom DGS LV Berlin zur Verfügung gestellten Materialien, Anschauungsobjekte und Fahrzeuge pfleglich zu behandeln.

… die am Weiterbildungsort geltende Hausordnung einzuhalten.

… im Falle einer Inhouse-Schulung einen geeigneten Schulungsraum und -technik für die ordentliche Durchführung der Schulung unentgeltlich zur Verfügung zu stellen.

6. Kursgebühren und Zahlungskonditionen

6.1 Maßgebend für die Rechnungsstellung sind die zur Zeit der Anmeldung aufgeführten Preise.

6.2 Die Rechnung wird durch die DGS Berlin zwei Wochen vor Kursbeginn an alle Teilnehmer bzw. das Unternehmen postalisch versendet und muss bis spätestens 3 Werktage vor Kursbeginn auf dem Konto der DGS Berlin verbucht sein.

6.3 Eine nur zeitweise Teilnahme an einem Seminar berechtigt nicht zu einer Minderung der Kursgebühr.

6.4 Bei Überschreitung der Zahlungsfrist ist die DGS Berlin berechtigt, ohne weitere Mahnung Verzugszinsen gemäß der gesetzlichen Regelungen zu berechnen.

6.5 Bei Inhouse-Schulungen gelten die zwischen den Vertragspartnern schriftlich bestätigten Seminargebühren und deren Nebenkosten.

6.6 Eventuell anfallende Nebenkosten des Geldverkehrs (z.B. bei Überweisungen aus dem Ausland) gehen zu Lasten des Auftraggebers.

6.7 Staatliche Zuschüsse oder Förderungen für die Seminargebühren können nach Vorabsprache geltend gemacht werden.

7. Weitere Kosten

7.1 Kosten für Unterkunft, Reisekosten sowie Kosten für die Verpflegung tragen die Teilnehmer selbst.

7.2 Bei Inhouse-Schulungen trägt der Vertragspartner zusätzlich die o.g. Kosten für die Dozenten, wenn diese nicht im Angebot einkalkuliert oder ausgewiesen sind.

8. Durchführung

8.1 Die DGS Berlin ist unabhängig von Art und Inhalt der Schulung berechtigt, sich bei der Erfüllung seiner vertraglichen Pflichten der Mithilfe Dritter zu bedienen.

8.2 Die DGS Berlin behält sich den Wechsel von Dozenten und Durchführungsorten sowie Terminänderungen und Änderungen im Programmablauf vor.

8.3 Seminare und Schulungen werden erst bei Erreichen der Mindestteilnehmerzahl durchgeführt. Für abgesagte Seminare besteht kein Anspruch auf Ersatzleistungen. Bereits gezahlte Seminargebühren werden in diesem Fall in voller Höhe erstattet. Die Erstattung weiterer Kosten (z.B. Reisekosten, Unterkunft, etc.) wird ausdrücklich ausgeschlossen.

9. Prüfung und Zertifikate

9.1 Der Teilnehmer erhält nach dem Seminar eine Teilnahmebescheinigung. Diese berechtigt zur Teilnahme an der Prüfung und den damit verbundenen Erwerb eines Zertifikates. Der Teilnehmer muss hierzu mind. 90 % der Seminarzeit anwesend sein.

9.2 Der Prüfung und Zertifizierung liegen die Richtlinien der Seminare und deren Anhänge zu Grunde. Diese können angefordert werden.

10. Abmeldefristen, Ausschluss und Rücktritt

10.1 Die Anmeldung ist verbindlich. In einem Verhinderungsfall kann sich der Teilnehmer bis zwölf Werktage vor Kursbeginn ohne Kostenfolge abmelden.

10.2 Bei einer Abmeldung nach Ablauf dieser Frist gelten folgende Konditionen:

  • Abmeldung nach Fristende, aber vor Kursbeginn – 50 % der Kursgebühr
  • Fernbleiben vom Kurs – 100 % der Kursgebühr

10.3 Eine Abmeldung muss schriftlich erfolgen, der Eingang muss seitens der DGS Berlin bestätigt werden. Das Fernbleiben von Seminaren gilt nicht als Abmeldung.

10.4 Absagen aus organisatorischen und technischen Gründen (wie etwa bei höherer Gewalt, Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl oder kurzfristigem, krankheitsbedingtem Ausfall der Referenten) behält sich die DGS Berlin vor.

10.5 Im Falle einer Absage seitens der DGS Berlin erfolgt in Absprache mit den Teilnehmern eine Umbuchung auf einen anderen Termin und/oder Veranstaltungsort. Ist dies nicht möglich, erhalten die Teilnehmer ihre bezahlten Gebühren zurück.

10.6 Alle Teilnehmer eines Unternehmens werden als einzeln angemeldete Teilnehmer betrachtet und mit Gebühren bei Verstößen belastet.

10.7 Die DGS Berlin behält sich vor, Teilnehmer, die die Veranstaltung durch ihr Verhalten maßgeblich stören, nach vorheriger Ermahnung von der weiteren Teilnahme auszuschließen. Die Erstattung der Seminargebühren ist in diesem Fall ausgeschlossen.

11. Haftung

11.1 Die DGS Berlin haftet bei Unfällen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen. Die DGS Berlin haftet nicht für Verlust oder Diebstahl eingebrachter Sachen oder Fahrzeuge.

11.2 Die DGS Berlin haftet für von ihr bzw. ihren Mitarbeitern vorsätzlich oder grob fahrlässig zu vertretende Schäden.

11.3 Alle Empfehlungen und Prognosen im Rahmen des Seminares erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen entsprechend dem derzeitigen Kenntnisstand. Gewährleistungen für den Inhalt solcher Empfehlungen und Prognosen übernimmt die DGS Berlin nicht.

11.4 Ansprüche aus Gewährleistung oder auf Schadensersatz gegen die DGS Berlin gleichgültig aus welchem Rechtsgrund verjähren nach sechs Monaten. Die Frist beginnt im Zweifel mit der Beendigung des Seminares. Bei Schäden, die durch den Teilnehmer verursacht werden, haftet das anmeldende Unternehmen/der Teilnehmer gemäß BGB §823 und ist zum Ersatz des Schadens verpflichtet. 1)

12. Urheberrechte und Copyright

12.1 Die Leistung umfasst neben der Schulungsdurchführung die Bereitstellung der zugehörigen Schulungsunterlagen zum Verbleib bei den Teilnehmern.

12.2 An diesen Unterlagen räumt die DGS Berlin das einfache Recht ein, diese ausschließlich für eigene und interne Zwecke zu nutzen.

12.3 Alle weitergehenden Rechte einschließlich derjenigen der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung der Schulungsunterlagen oder von Teilen daraus, behält sich die DGS Berlin vor.

12.4 Kein Teil der Schulungsunterlagen darf – auch nicht auszugsweise – ohne schriftliche Genehmigung in irgendeiner Form – auch nicht für Zwecke der Unterrichtsgestaltung – reproduziert, insbesondere unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt, verbreitet oder zu öffentlichen Wiedergaben benutzt werden.

12.5 Die Aufnahme des Kurses mit elektronischen Systemen (Audio, Video) ist ohne Einwilligung der DGS Berlin nicht gestattet.

13. Datenschutz

13.1 Die Daten der Teilnehmer und der Unternehmen werden elektronisch erfasst und nur für interne Zwecke bei der DGS Berlin gespeichert. Das Unternehmen/der Teilnehmer hat das Recht, der Speicherung und Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit zu widersprechen.

14. Sonstiges

14.1 Auf das Vertragsverhältnis und seine Durchführung findet ausschließlich das deutsche Recht Anwendung.

14.2 Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden oder sollte dieser Vertragstext eine Regelungslücke enthalten, so werden die Vertragsparteien die unwirksame oder unvollständige Bestimmung durch angemessene Regelungen ersetzen oder ergänzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der gewollten Regelung weitestgehend entsprechen. Die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen bleibt davon unberührt.

14.3 Die DGS Berlin behält sich das Recht vor die allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit anzupassen. Diese können jederzeit angefordert oder auf der Internetseite der DGS www.dgs-berlin.de eingesehen werden.

14.4 Es gelten jeweils die bei Vertragsabschluss geltenden Bestimmungen.

14.5 Gerichtsstand ist Berlin-Charlottenburg VR 7591B

Berlin, den 04.03.2013
 

Anmerkungen

1 §823 Abs.1 – Schadensersatzpflicht:
Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet.

AGB DGS

Allgemeine Geschäftsbedingungen der DGS

Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie
Landesverband Berlin Brandenburg e.V.

1. Allgemeines

1.1 Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für den Landesverband Berlin Brandenburg e.V. (im Folgenden DGS Berlin) der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie e.V.

1.2 Ergänzende oder diesen AGB widersprechende Geschäftsbedingungen von Vertragspartnern sind ausgeschlossen.

1.3 Änderungen, Ergänzungen oder Nebenabreden jedweder Art bedürfen der ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung durch die DGS Berlin.

1.4 Für die Dienstleistungen im Rahmen der DGS SolarAkademie der DGS Berlin gelten die AGB für DGS Seminare der SolarAkademie des Landesverbandes Berlin Brandenburg. AGB SolarAkademie

2. Allgemeine Zahlungskonditionen und sonstige Kosten

2.1 Maßgebend für die Rechnungsstellung sind die zur Zeit der Auftragserteilung aufgeführten Preise.

2.2 Die Rechnung wird durch die DGS Berlin postalisch versendet und muss bis spätestens 10 Werktage nach Erhalt auf dem Konto der DGS Berlin verbucht sein.

2.3 Eine Teilzahlung muss vorab schriftlich mit der DGS Berlin vereinbart werden und bedarf der Zustimmung der Geschäftsführung der DGS Berlin.

2.4 Bei Überschreitung der Zahlungsfrist ist die DGS Berlin berechtigt, ohne weitere Mahnung Verzugszinsen gemäß der gesetzlichen Regelungen zu berechnen.

2.5 Eventuell anfallende Nebenkosten des Geldverkehrs (z. B. bei Überweisungen aus dem Ausland) gehen zu Lasten des Auftraggebers.

2.6 Kosten für den Versand sind vom Auftraggeber zu zahlen.

2.7 Eventuell anfallende Reisekosten werden gesondert in Rechnung gestellt.

3. Rahmenbedingungen bei Dienstleistungen im Bereich Engineering

3.1 Die Berichte, Studien und Gutachten der DGS Berlin werden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt und entsprechen dem Stand der Wissenschaft und Technik.

3.2 Die DGS Berlin haftet nicht für inkorrekte Ergebnisse, die durch unvollständige oder fehlerhafte Angaben des Auftraggebers entstehen.

3.3 Alle vertraglich relevanten Rahmenbedingungen, über die Rechtsgrundlagen des BGB hinaus, werden durch individuelle Verträge mit den Auftraggebern schriftlich vor Leistungserbringung festgehalten.

3.4 Weitergehende Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen, sofern nicht grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vorliegen. 1)

4. Rahmenbedingungen im Arbeitsbereich Projekte

4.1 Bei einer Kooperation mit einem oder mehreren Projektpartnern gelten die vom Fördermittelgeber vorgesehenen Vorschriften und Richtlinien.

4.2 Individuelle Vereinbarungen darüber hinaus müssen schriftlich zwischen der DGS Berlin und dem Projektpartner festgehalten werden. Diese müssen mit den AGB der DGS Berlin vereinbar sein.

5. Rahmenbedingungen im Arbeitsbereich Publikationen

5.1 Versand und Versandkosten
5.1.1 Bei Warenlieferungen in das Ausland mit einem Bestellwert über 50,00 EUR erfolgt die Zahlungsweise per Vorkasse. Bei allen Warenlieferungen ins Ausland unter 50,00 EUR und innerhalb Deutschlands per Rechnung.

5.1.2 Die DGS Berlin versendet weltweit, sofern eine Lieferung realisierbar ist.

5.1.3 Die Versandkosten werden dem Rechnungsbetrag zugeordnet und werden nach Absprache berechnet.

5.2 Transportschäden
5.2.1 Die bestellte Ware wird in einwandfreiem Zustand verschickt.

5.2.2 Der Besteller verpflichtet sich, aufgetretene Mängel unverzüglich anzuzeigen.

5.2.3 Bei dem Nachweis einer fehlerhaften Lieferung erfolgt fehlerfreier Ersatz. Sollte ein fehlerfreier Ersatz nicht möglich oder nicht binnen sechs Wochen erfolgt sein, kann vom Vertrag zurückgetreten werden.

5.2.4 Für reklamierte Ware, die trotz eingehender Prüfungen keinen Fehler aufweist, wird eine angemessene Prüfpauschale berechnet. Ist die Rücksendung berechtigt, trägt die DGS Berlin alle bei üblicher Versendung anfallenden Kosten.

5.2.5 Weitergehende Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen, sofern nicht grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vorliegen. 1)

5.3 Lieferzeiten
5.3.1 Die Ware wird landesweit spätestens innerhalb von 5 Werktagen nach Auftragseingang durch DHL versendet. Voraussetzung hierfür ist, dass alle Rechnungs- und Lieferdaten vorliegen und die Ware verfügbar ist. Sendungen ins Ausland können zeitlich abweichen. Genaue Lieferzeiten entnehmen Sie bitte den Lieferinformationen der DHL.

5.4 Widerrufsrecht und Rücksendungen
5.4.2 Rücksendungen sind grundsätzlich frankiert vorzunehmen. Unfreie Sendungen werden nicht angenommen. Den Rücksendungen ist eine Kopie der Rechnung und nach Bedarf und Möglichkeit eine Fehlerbeschreibung beizulegen.

5.5 Eigentumsvorbehalt
5.5.1 Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum der DGS Berlin.

6. Urheberrechte und Copyright

6.1 Die Leistung umfasst alle von den Mitarbeitern der DGS Berlin verfassten Schriftstücke, Internetinhalte und Veröffentlichungen.

6.2 An diesen Unterlagen räumt die DGS Berlin das einfache Recht ein, diese ausschließlich für eigene und interne Zwecke zu nutzen.

6.3 Alle weitergehenden Rechte einschließlich derjenigen der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung der Dokumente oder von Teilen daraus, behält sich die DGS Berlin vor.

6.4 Kein Teil von Dokumenten darf – auch nicht auszugsweise – ohne schriftliche Genehmigung der DGS Berlin in irgendeiner Form reproduziert, insbesondere unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt, verbreitet oder zu öffentlichen Wiedergaben benutzt werden.

7. Datenschutz

7.1 Die Daten von Auftraggebern und der Unternehmen werden elektronisch erfasst und nur für interne Zwecke bei der DGS Berlin gespeichert. Das Unternehmen/der Auftraggeber hat das Recht, der Speicherung und Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit zu widersprechen. Nähere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung der DGS Berlin.

8. Sonstiges

8.1 Auf das Vertragsverhältnis und seine Durchführung findet ausschließlich das deutsche Recht Anwendung.

8.2 Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden oder sollte dieser Vertragstext eine Regelungslücke enthalten, so werden die Vertragsparteien die unwirksame oder unvollständige Bestimmung durch angemessene Regelungen ersetzen oder ergänzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der gewollten Regelung weitestgehend entsprechen. Die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen bleibt davon unberührt.

8.3 Die DGS Berlin behält sich das Recht vor die allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit anzupassen. Diese können jederzeit angefordert oder auf der Internetseite der DGS www.dgs-berlin.de eingesehen werden.

8.4 Es gelten jeweils die bei Vertragsabschluss geltenden Bestimmungen.

8.5 Gerichtsstand ist Berlin-Charlottenburg VR 7591B

Berlin, den 04.11.2013
 

Anmerkungen

1 §823 Abs.1 – Schadensersatzpflicht:
Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet.

Datenschutz

Kontakt gemäß Artikel 4 Abs. 7 DSGVO
Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie
Landesverband Berlin Brandenburg e.V.
Erich-Steinfurth-Str. 8, 10243 Berlin
Tel: +49 (0)30 / 29 38 12 60
Fax: +49 (0)30 / 29 38 12 61
E-Mail: datenschutz@dgs-berlin.de

Weitere Kontaktdaten finden Sie im Impressum

Sicherheit und Schutz Ihrer personenbezogenen Daten

Wir betrachten es als unsere vorrangige Aufgabe, die Vertraulichkeit der von Ihnen bereitgestellten personenbezogenen Daten zu wahren und diese vor unbefugten Zugriffen zu schützen. Als eingetragener Verein unterliegen wir den Bestimmungen der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und den Regelungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG). Wir haben technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, die sicherstellen, dass die Vorschriften über den Datenschutz sowohl von uns, als auch von unseren externen Dienstleistern beachtet werden.

Begriffsbestimmungen
Der Gesetzgeber fordert, dass personenbezogene Daten auf rechtmäßige Weise, nach Treu und Glauben und in einer für die betroffene Person nachvollziehbaren Weise verarbeitet werden („Rechtmäßigkeit, Verarbeitung nach Treu und Glauben, Transparenz“). Um dies zu gewährleisten, informieren wir Sie über die einzelnen gesetzlichen Begriffsbestimmungen, die auch in dieser Datenschutzerklärung verwendet werden:

1. Personenbezogene Daten
„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

2. Verarbeitung
„Verarbeitung“ ist jeder, mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren, ausgeführter Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten wie das Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offenlegung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, den Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung.

3. Einschränkung der Verarbeitung
„Einschränkung der Verarbeitung“ ist die Markierung gespeicherter personenbezogener Daten mit dem Ziel, ihre künftige Verarbeitung einzuschränken.

4. Profiling
„Profiling“ ist jede Art der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten, die darin besteht, dass diese personenbezogenen Daten verwendet werden, um bestimmte persönliche Aspekte, die sich auf eine natürliche Person beziehen, zu bewerten, insbesondere um Aspekte bezüglich Arbeitsleistung, wirtschaftliche Lage, Gesundheit, persönliche Vorlieben, Interessen, Zuverlässigkeit, Verhalten, Aufenthaltsort oder Ortswechsel dieser natürlichen Person zu analysieren oder vorherzusagen.

5. Pseudonymisierung
„Pseudonymisierung“ ist die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden können.

6. Dateisystem
„Dateisystem“ ist jede strukturierte Sammlung personenbezogener Daten, die nach bestimmten Kriterien zugänglich sind, unabhängig davon, ob diese Sammlung zentral, dezentral oder nach funktionalen oder geografischen Gesichtspunkten geordnet geführt wird.

7. Verantwortlicher
„Verantwortlicher“ ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet; sind die Zwecke und Mittel dieser Verarbeitung durch das Unionsrecht oder das Recht der Mitgliedstaaten vorgegeben, so können der Verantwortliche beziehungsweise die bestimmten Kriterien seiner Benennung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten vorgesehen werden.

8. Auftragsverarbeiter
„Auftragsverarbeiter“ ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

9. Empfänger
„Empfänger“ ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, denen personenbezogene Daten offengelegt werden, unabhängig davon, ob es sich bei ihr um einen Dritten handelt oder nicht. Behörden, die im Rahmen eines bestimmten Untersuchungsauftrags nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten möglicherweise personenbezogene Daten erhalten, gelten jedoch nicht als Empfänger; die Verarbeitung dieser Daten durch die genannten Behörden erfolgt im Einklang mit den geltenden Datenschutzvorschriften gemäß den Zwecken der Verarbeitung.

10. Dritter
„Dritter“ ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, außer der betroffenen Person, dem Verantwortlichen, dem Auftragsverarbeiter und den Personen, die unter der unmittelbaren Verantwortung des Verantwortlichen oder des Auftragsverarbeiters befugt sind, die personenbezogenen Daten zu verarbeiten.

11. Einwilligung
Eine „Einwilligung“ der betroffenen Person ist jede freiwillig für den bestimmten Fall, in informierter Weise und unmissverständlich abgegebene Willensbekundung in Form einer Erklärung oder einer sonstigen eindeutigen bestätigenden Handlung, mit der die betroffene Person zu verstehen gibt, dass sie mit der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten einverstanden ist.

Rechtmäßigkeit der Verarbeitung

Die Verarbeitung personenbezogener Daten ist nur rechtmäßig, wenn für die Verarbeitung eine Rechtsgrundlage besteht. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung können gemäß Artikel 6 Abs. 1 lit. a – f DSGVO insbesondere sein:

  1. Die betroffene Person hat ihre Einwilligung zu der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten für einen oder mehrere bestimmte Zwecke gegeben;
  2. die Verarbeitung ist für die Erfüllung eines Vertrags, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich, die auf Anfrage der betroffenen Person erfolgen;
  3. die Verarbeitung ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich, der der Verantwortliche unterliegt;
  4. die Verarbeitung ist erforderlich, um lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person zu schützen;
  5. die Verarbeitung ist für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde;
  6. die Verarbeitung ist zur Wahrung der berechtigten Interessen des Verantwortlichen oder eines Dritten erforderlich, sofern nicht die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen, insbesondere dann, wenn es sich bei der betroffenen Person um ein Kind handelt.

Information über die Erhebung personenbezogener Daten
Im Folgenden informieren wir über die Erhebung personenbezogener Daten bei Nutzung unserer Website. Personenbezogene Daten sind z. B. Name, Adresse, E-Mail-Adressen, Nutzerverhalten.

Bei einer Kontaktaufnahme mit uns per E-Mail oder über ein Kontaktformular werden die von Ihnen mitgeteilten Daten (Ihre E-Mail-Adresse, ggf. Ihr Name und Ihre Telefonnummer) von uns gespeichert, um Ihre Fragen zu beantworten. Die in diesem Zusammenhang anfallenden Daten löschen wir, nachdem die Speicherung nicht mehr erforderlich ist, oder die Verarbeitung wird eingeschränkt, falls gesetzliche Aufbewahrungspflichten bestehen.

Erhebung personenbezogener Daten bei Besuch unserer Website
Bei der bloß informatorischen Nutzung der Website, also wenn Sie sich nicht registrieren oder uns anderweitig Informationen übermitteln, erheben wir nur die personenbezogenen Daten, die Ihr Browser an unseren Server übermittelt. Wenn Sie unsere Website betrachten möchten, erheben wir die folgenden Daten, die für uns technisch erforderlich sind, um Ihnen unsere Website anzuzeigen und die Stabilität und Sicherheit zu gewährleisten (Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO):

  • IP-Adresse
  • Datum und Uhrzeit der Anfrage
  • Zeitzonendifferenz zur Greenwich Mean Time (GMT)
  • Inhalt der Anforderung (konkrete Seite)
  • Zugriffsstatus/HTTP-Statuscode
  • jeweils übertragene Datenmenge
  • Website, von der die Anforderung kommt
  • Browser
  • Betriebssystem und dessen Oberfläche
  • Sprache und Version der Browsersoftware

Einsatz von Cookies
Zusätzlich zu den zuvor genannten Daten werden bei der Nutzung unserer Website Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert. Bei Cookies handelt es sich um kleine Textdateien, die auf Ihrer Festplatte dem von Ihnen verwendeten Browser zugeordnet gespeichert werden und durch welche der Stelle, die den Cookie setzt, bestimmte Informationen zufließen. Cookies können keine Programme ausführen oder Viren auf Ihren Computer übertragen. Sie dienen dazu, das Internetangebot insgesamt nutzerfreundlicher und effektiver zu machen.

Diese Website nutzt folgende Arten von Cookies, deren Umfang und Funktionsweise im Folgenden erläutert werden:

  1. Transiente Cookies: diese werden automatisiert gelöscht, wenn Sie den Browser schließen. Dazu zählen insbesondere die Session-Cookies. Diese speichern eine sogenannte Session-ID, mit welcher sich verschiedene Anfragen Ihres Browsers der gemeinsamen Sitzung zuordnen lassen. Dadurch kann Ihr Rechner wiedererkannt werden, wenn Sie auf unsere Website zurückkehren. Die Session-Cookies werden gelöscht, wenn Sie sich ausloggen oder den Browser schließen.
  2. Persistente Cookies: diese werden automatisiert nach einer vorgegebenen Dauer gelöscht, die sich je nach Cookie unterscheiden kann. Sie können die Cookies in den Sicherheitseinstellungen Ihres Browsers jederzeit löschen.
  3. Third-Party-Cookies: Sie können Ihre Browser-Einstellung entsprechend Ihren Wünschen konfigurieren und z. B. die Annahme von Third-Party-Cookies oder allen Cookies ablehnen. Sog. „Third Party Cookies“ sind Cookies, die durch einen Dritten gesetzt wurden, folglich nicht durch die eigentliche Website auf der man sich gerade befindet. Wir weisen Sie darauf hin, dass Sie durch die Deaktivierung von Cookies eventuell nicht alle Funktionen dieser Website nutzen können.

Weitere Funktionen und Angebote unserer Website
Neben der rein informatorischen Nutzung unserer Website bieten wir verschiedene Leistungen an, die Sie bei Interesse nutzen können. Dazu müssen Sie in der Regel weitere personenbezogene Daten angeben, die wir zur Erbringung der jeweiligen Leistung nutzen und für die die zuvor genannten Grundsätze zur Datenverarbeitung gelten.
Dazu zählen u. a.:

1. Anmeldung zu Seminaren und Veranstaltungen
Persönliche Daten, welche durch eine Anmeldung zu einem Seminar oder einer Veranstaltung der DGS erhoben werden, werden ausschließlich für interne organisatorische Zwecke gespeichert.

2. Beantragung einer Mitgliedschaft
Jegliche Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt nur zu den genannten Zwecken: zur Versendung des DGS Newsletters und Infomails. Ausschließlich zum Aufbau und Pflege der DGS-Mitgliederdatenbank können Ihre Angaben auf der Internetplattform oder in Printmedien des der DGS veröffentlicht werden und nur in dem zur Erreichung dieser Zwecke erforderlichen Umfang.

3. Bestellung von Publikationen
Ihre personenbezogenen Daten werden ausschließlich zur Versendung Ihrer bestellten Publikationen und für die Erstellung der Rechnungen verwendet.

Teilweise bedienen wir uns zur Verarbeitung Ihrer Daten externer Dienstleister. Diese wurden von uns sorgfältig ausgewählt und beauftragt, sind an unsere Weisungen gebunden und werden regelmäßig kontrolliert.

Weiterhin können wir Ihre personenbezogenen Daten an Dritte weitergeben, wenn Aktionsteilnahmen oder ähnliche Leistungen von uns gemeinsam mit Partnern angeboten werden. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie bei Angabe Ihrer personenbezogenen Daten oder untenstehend in der Beschreibung des Angebotes.

Soweit unsere Dienstleister oder Partner ihren Sitz in einem Staat außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumen (EWR) haben, informieren wir Sie über die Folgen dieses Umstands in der Beschreibung des Angebotes.

Kinder

Unser Angebot richtet sich grundsätzlich an Erwachsene. Personen unter 18 Jahren sollten ohne Zustimmung der Eltern oder Erziehungsberechtigten keine personenbezogenen Daten an uns übermitteln.

Rechte der betroffenen Person

1. Widerruf der Einwilligung Sofern die Verarbeitung der personenbezogenen Daten auf einer erteilten Einwilligung beruht, haben Sie jederzeit das Recht, die Einwilligung zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

Für die Ausübung des Widerrufsrechts können Sie sich jederzeit an uns wenden.

2. Recht auf Bestätigung Sie haben das Recht, von dem Verantwortlichen eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob wir sie betreffende personenbezogene Daten verarbeiten. Die Bestätigung können Sie jederzeit unter den oben genannten Kontaktdaten verlangen.

3. Auskunftsrecht Sofern personenbezogene Daten verarbeitet werden, können Sie jederzeit Auskunft über diese personenbezogenen Daten und über folgenden Informationen verlangen:

  1. die Verarbeitungszwecke
  2. den Kategorien personenbezogener Daten, die verarbeitet werden
  3. die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die personenbezogenen Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden, insbesondere bei Empfängern in Drittländern oder bei internationalen Organisationen
  4. falls möglich, die geplante Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden, oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer
  5. das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten oder auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung
  6. das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde
  7. wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden, alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten
  8. das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Artikel 22 Absätze 1 und 4 DSGVO und – zumindest in diesen Fällen – aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für die betroffene Person

Werden personenbezogene Daten an ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt, so haben Sie das Recht, über die geeigneten Garantien gemäß Artikel 46 DSGVO im Zusammenhang mit der Übermittlung unterrichtet zu werden. Wir stellen eine Kopie der personenbezogenen Daten, die Gegenstand der Verarbeitung sind, zur Verfügung. Für alle weiteren Kopien, die Sie Person beantragen, können wir ein angemessenes Entgelt auf der Grundlage der Verwaltungskosten verlangen. Stellen Sie den Antrag elektronisch, so sind die Informationen in einem gängigen elektronischen Format zur Verfügung zu stellen, sofern er nichts anderes angibt. Das Recht auf Erhalt einer Kopie gemäß Absatz 3 darf die Rechte und Freiheiten anderer Personen nicht beeinträchtigen.

4. Recht auf Berichtigung Sie haben das Recht, von uns unverzüglich die Berichtigung Sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung haben Sie das Recht, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten – auch mittels einer ergänzenden Erklärung – zu verlangen.

5. Recht auf Löschung („Recht auf vergessen werden“) Sie haben das Recht, von dem Verantwortlichen zu verlangen, dass Sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, und wir sind verpflichtet, personenbezogene Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

  1. Die personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig.
  2. Die betroffene Person widerruft ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a oder Artikel 9 Absatz 2 Buchstabe a DSGVO stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.
  3. Die betroffene Person legt gemäß Artikel 21 Absatz 1 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder die betroffene Person legt gemäß Artikel 21 Absatz 2 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.
  4. Die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
  5. Die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt.
  6. Die personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Artikel 8 Absatz 1 DSGVO erhoben.

Hat der Verantwortliche die personenbezogenen Daten öffentlich gemacht und ist er gemäß Absatz 1 zu deren Löschung verpflichtet, so trifft er unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um für die Datenverarbeitung Verantwortliche, die die personenbezogenen Daten verarbeiten, darüber zu informieren, dass eine betroffene Person von ihnen die Löschung aller Links zu diesen personenbezogenen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen Daten verlangt hat.

Das Recht auf Löschung („Recht auf vergessen werden“) besteht nicht, soweit die Verarbeitung erforderlich ist:

  1. zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information;
  2. zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, die die Verarbeitung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, dem der Verantwortliche unterliegt, erfordert, oder zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde
  3. aus Gründen des öffentlichen Interesses im Bereich der öffentlichen Gesundheit gemäß Artikel 9 Absatz 2 Buchstaben h und i sowie Artikel 9 Absatz 3 DSGVO
  4. für im öffentlichen Interesse liegende Archivzwecke, wissenschaftliche oder historische Forschungszwecke oder für statistische Zwecke gemäß Artikel 89 Absatz 1 DSGVO, soweit das in Absatz 1 genannte Recht voraussichtlich die Verwirklichung der Ziele dieser Verarbeitung unmöglich macht oder ernsthaft beeinträchtigt
  5. zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen

6. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung Sie haben das Recht, von uns die Einschränkung der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:

  1. die Richtigkeit der personenbezogenen Daten von der betroffenen Person bestritten wird, und zwar für eine Dauer, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen
  2. die Verarbeitung unrechtmäßig ist und die betroffene Person die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnt und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangt
  3. der Verantwortliche die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigt, die betroffene Person sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigt
  4. die betroffene Person Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Artikel 21 Absatz 1 DSGVO eingelegt hat, solange noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber denen der betroffenen Person überwiegen

Wurde die Verarbeitung gemäß den oben genannten Voraussetzungen eingeschränkt, so werden diese personenbezogenen Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Einwilligung der betroffenen Person oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet. Um das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung geltend zu machen, kann sich die betroffene Person jederzeit an uns unter den oben angegebenen Kontaktdaten wenden.

7. Recht auf Datenübertragbarkeit Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, und Sie haben das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern:

  1. die Verarbeitung auf einer Einwilligung gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a oder Artikel 9 Absatz 2 Buchstabe a oder auf einem Vertrag gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b DSGVO beruht und
  2. die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt.

Bei der Ausübung des Rechts auf Datenübertragbarkeit gemäß Absatz 1 haben Sie das Recht, zu erwirken, dass die personenbezogenen Daten direkt von einem Verantwortlichen zu einem anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist. Die Ausübung des Rechts auf Datenübertragbarkeit lässt das Recht auf Löschung („Recht auf Vergessen werden“) unberührt. Dieses Recht gilt nicht für eine Verarbeitung, die für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde.

8. Widerspruchsrecht
Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Artikel 6 Absatz 1 Buchstaben e oder f DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling. Der Verantwortliche verarbeitet die personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Werden personenbezogene Daten verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, so haben Sie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht. Widersprechen Sie der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so werden die personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeitet.

Im Zusammenhang mit der Nutzung von Diensten der Informationsgesellschaft können Sie ungeachtet der Richtlinie 2002/58/EG Ihr Widerspruchsrecht mittels automatisierter Verfahren ausüben, bei denen technische Spezifikationen verwendet werden.

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die Sie betreffende Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die zu wissenschaftlichen oder historischen Forschungszwecken oder zu statistischen Zwecken gemäß Artikel 89 Absatz 1 erfolgt, Widerspruch einzulegen, es sei denn, die Verarbeitung ist zur Erfüllung einer im öffentlichen Interesse liegenden Aufgabe erforderlich.

Das Widerspruchsrecht können Sie jederzeit ausüben, indem Sie sich an den jeweiligen Verantwortlichen wenden.

9. Automatisierte Entscheidungen im Einzelfall einschließlich Profiling
Sie haben das Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung – einschließlich Profiling – beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden, die Ihnen gegenüber rechtliche Wirkung entfaltet oder Sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt. Dies gilt nicht, wenn die Entscheidung:

  1. für den Abschluss oder die Erfüllung eines Vertrags zwischen der betroffenen Person und dem Verantwortlichen erforderlich ist
  2. aufgrund von Rechtsvorschriften der Union oder der Mitgliedstaaten, denen der Verantwortliche unterliegt, zulässig ist und diese Rechtsvorschriften angemessene Maßnahmen zur Wahrung der Rechte und Freiheiten sowie der berechtigten Interessen der betroffenen Person enthalten
  3. mit ausdrücklicher Einwilligung der betroffenen Person erfolgt

Der Verantwortliche trifft angemessene Maßnahmen, um die Rechte und Freiheiten sowie die berechtigten Interessen der betroffenen Person zu wahren, wozu mindestens das Recht auf Erwirkung des Eingreifens einer Person seitens des Verantwortlichen, auf Darlegung des eigenen Standpunkts und auf Anfechtung der Entscheidung gehört. Dieses Recht kann die betroffene Person jederzeit ausüben, indem sie sich an den jeweiligen Verantwortlichen wendet.

10. Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde
Sie haben zudem, unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs, das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, wenn die betroffene Person der Ansicht ist, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen diese Verordnung verstößt.

11. Recht auf wirksamen gerichtlichen Rechtsbehelf
Sie haben unbeschadet eines verfügbaren verwaltungsrechtlichen oder außergerichtlichen Rechtsbehelfs einschließlich des Rechts auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde gemäß Artikel 77 DSGVO das Recht auf einen wirksamen gerichtlichen Rechtsbehelf, wenn sie der Ansicht ist, dass Ihre, aufgrund dieser Verordnung zustehenden Rechte, infolge einer nicht im Einklang mit dieser Verordnung stehenden Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verletzt wurden.

Webanalysedienste

Diese Webseite nutzt keine Webanalysedienste.

Einsatz von Social-Media-Plugins

Wir verzichten auf den Einsatz von Social-Media-Plugins.

Daten von Bewerberinnen und Bewerbern

Nach Eingang Ihrer Unterlagen informieren wir Sie über die Art der Datenerhebung.

Aktualisierung der Richtlinien

Wir werden diese Richtlinien zum Schutz Ihrer persönlichen Daten von Zeit zu Zeit aktualisieren. Sie sollten sich diese Richtlinien in regelmäßigen Abständen ansehen, um auf dem Laufenden darüber zu bleiben, wie wir Ihre Daten schützen und die Inhalte unserer Webseite stetig verbessern. Sollten wir wesentliche Änderungen bei der Sammlung, der Nutzung und/oder der Weitergabe der uns von Ihnen zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten vornehmen, werden wir Sie durch einen eindeutigen und gut sichtbaren Hinweis auf der Webseite darauf aufmerksam machen.

Impressum

Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie
Landesverband Berlin Brandenburg e.V.
Erich-Steinfurth-Str. 8, 10243 Berlin
Tel: +49 (0)30 / 29 38 12 60
Fax: +49 (0)30 / 29 38 12 61
E-Mail: dgs@dgs-berlin.de
www.dgs-berlin.de

Geschäftsführung
Dipl.-Ing. Berit Müller

Vorstand
Dipl.-Ing. Rainer E. Wuest, Berlin, 1. Vorsitzender
Dipl.-Ing. Holger Ruppmann, Berlin, 1. Stellvertreter
Dipl.-Ing. Bernd-Rainer Kasper, Berlin, 2. Stellvertreter
Dr. Uwe Hartmann, Berlin, 3. Stellvertreter
Dipl.-Ing. Richard Schlicht, Berlin, 4. Stellvertreter

Registereintrag
Eintragung im Vereinsregister
Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg
Registernummer: VR 7591B

Umsatzsteuer-ID
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 151155798

Konzeption, Gestaltung und Realisierung
www.muvicom.de

Haftungsausschluss

Haftung für Inhalte
Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs. 1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links
Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten
durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Quelle Text zum Haftungsausschluss: www.e-recht24.de

Weitere Informationen zu unseren AGBs finden Sie hier
Allgemeine Geschäftsbedingungen der DGS Berlin AGB DGS
und der SolarAkademie AGB SolarAkademie